Archiv für die Kategorie: “Kolumnen”

Die hier veröffentlichten Beiträge des Herausgebers Matthias Dreisigacker basieren auf den Kolumnen in der Zeitung Die Rheinpfalz, die dort in der Regel montags in der Rubrik ‘An der Seitenlinie’, veröffentlicht werden.
Hier werden sie am jeweils darauf folgenden Donnerstag freigestellt.

Die Rheinpfalz-Kolumne « An der Seitenlinie » 21.12.2010

\ Ein Bekannter war kürzlich beim Heimspiel der TSG Hoffenheim gegen den 1. FC Nürnberg. Ihn, einen hundertprozentigen KSC-Fan, trieb nun kein ruchloses Renegatentum in den Kraichgau, sondern nur ein Freund und Cluberer aus dem Fränkischen, den er begleitete. Abends zuvor hatte man in Karlsruhe gemeinsam das Spiel gegen Arminia Bielefeld gesehen. Wohl auch aufgrund der traumatischen Erfahrungen einer spröden Auseinandersetzung zweier Kellergeister der 2. Liga, erbrachte ihm dann der Ausflug in den Kraichgau zwei erstaunliche Erkenntnisse. Einerseits war er ebenso fassungslos wie begeistert über das sportliche Spektakel, das die Mannschaft Ralf Rangnicks auf den Rasen gezaubert hatte. Denn in seiner Naivität hatte er mit einem derartigen Klassenunterschied zu den wöchentlichen Spielen seines KSC nicht gerechnet. Und andererseits war er aufgrund der positiven Reaktionen und Gespräche auf seinen KSC-Schal hin nicht der einzige Wildparkjünger, der sich dort herumtrieb. Wobei es bei jenen keine aufgenötigten Freundschaftsdienste gab, die sie dort hingebracht hatten – sondern schlicht das Interesse an schönem und großem Fußball.

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments 3 Kommentare »

Die Rheinpfalz-Kolumne « An der Seitenlinie » 13.12.2010

\ „So sieht also ein Konzeptsieg aus!“ Mit mehr Erleichterung denn Zynismus machte ein Fan nach dem freitäglichen Spiel gegen Arminia Bielefeld seiner Erleichterung Luft und stieß mit seinen Begleitern im KSC-Clubhaus sogleich kräftig an. Unvermeidbar wie die Wischerblätter an der Windschutzscheibe in diesen Tagen klebt an Trainer Uwe Rapolder noch immer die Zuschreibung des „Konzepttrainers“, die er sich besonders in seinen Bielefelder Jahren erworben hatte. Da mag sich der gute Mann noch so eifrig bei jeder Gelegenheit gegen dieses Label wehren – es haftet zuverlässig und lässt ihn nicht los. Eine Folge dessen ist, dass die Menschen schlagartig eine fußballerische Wunderheilung des KSC-Teams erwarten, die in der Kürze der Zeit allerdings kaum ernsthaft zu erwarten ist. Daher gilt es zunächst, Augen und Hintern öfters kräftig zusammen zu kneifen und bisweilen Unerträgliches mit nahezu übermenschlicher Gelassenheit über sich ergehen zu lassen – denn die Hauptsache ist, dass der KSC wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammelt.

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

Die Rheinpfalz-Kolumne « An der Seitenlinie » 6.12.2010

\ Erst jüngst schaute ich in einer Kneipe in der Kronenstraße vorbei, die sich seit Ewigkeiten mit voller Berechtigung „KSC-Fan-Kneipe“ nennen darf. Wobei der Wirt zugestehen musste, dass die Begeisterung seiner Kundschaft für die Blau-Weißen schon einmal größer war. Als an seinen Bildschirmen vor rund zwei Wochen das Auswärtsspiel in Augsburg zu sehen war, konnte er nur mehr zehn Interessenten zählen. Noch ernüchternder war allerdings, dass sich das Lokal zur anschließenden Übertragung des Bundesligaspiels VfB Stuttgart gegen den 1.FC Köln wieder beängstigend füllte. Nun mag es zwar sein, dass sich dank der Universität so manch schwäbisches Volk in Karlsruhe tummelt, das sich – anstatt völliger sozialer Umnachtung anheim zu fallen –  schutzsuchend um seinen rot-weißen Fetisch zusammenrottet. Doch ist es auch gleichsam bezeichnend, wie desinteressiert viele Karlsruher mittlerweile geworden sind. Der KSC ist mal wieder arm dran, und dabei noch nicht einmal mehr sexy.

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

Die Rheinpfalz-Kolumne « An der Seitenlinie » 30.10.2010

\ Am Tag danach rieselte leise der Schnee über den Ort des Geschehens im Hardtwald hernieder. Dabei bedurfte es dieses Mal noch nicht einmal eines solchen Teppichs, unter den sportlicher Unrat hätte gekehrt werden müssen. Denn das erfreulich deutliche 4:0 gegen Rot-Weiß Oberhausen zeigte, dass die Mannschaft durchaus zu respektablen Leistungen fähig ist und lässt für die Zukunft hoffen. Und dass obwohl die Gäste über weite Strecken des Spiels nicht nur numerisch limitiert waren und somit den Aufwärtstrend des KSC nur bedingt bremsen konnten.

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments 1 Kommentar »

Die Rheinpfalz-Kolumne « An der Seitenlinie » 22.10.2010

\ Der unbedarfte Betrachter war zunächst verwundert, doch alsbald zornig. Denn am Freitag vorvergangener Woche spielte der KSC zuhause gegen den FC Erzgebirge Aue, und noch als man vier Tage später die Visitenkarte des Vereins – die Geschäftsstelle – aufsuchte, fand man davor kistenweise die Reste jenes Abends: Brötchen. Das Stadion liegt inmitten eines Waldgebietes und wird daher natürlicherweise nicht nur unregelmäßig von Zuschauern und Sportlern besucht, sondern eben auch regelmäßig von allerlei Protagonisten heimischer Fauna. Gerne klagt der Verein diesbezüglich, wenn zum Beispiel sanitäre Anlagen oder Umkleideräume zur Heimat von Ratten werden. Sollte die Pflege der Örtlichkeiten auf dem Stadiongelände durch den Verein mit dieser ostentativen Präsentation der besagten Backwaren nun repräsentativ sein, dann müsste er sein Lamento künftig etwas mäßigen.

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

Die Rheinpfalz-Kolumne « An der Seitenlinie » 14.9.2010

Der durch seine „Mohammed-Zeichnung“ ins Visier militanter Islamisten geratene, dänische Karikaturist Kurt Westergaard erinnerte vergangene Woche mehrmals an den Wortwechsel des spanischen Künstlers Pablo Picasso mit einem deutschen Luftwaffenoffizier aus dem Jahre 1940. Gefragt, ob er es nicht sei, der das Bild „Guernica“ gemalt habe, antwortete Picasso schlicht mit „nein, das habt Ihr gemalt“. Wenn man nun weiß, daß das 1937 entstandene Monumentalbild die Zerstörung der baskischen Stadt Gernika durch einen Luftangriff der deutschen Legion Condor im spanischen Bürgerkrieg thematisiert, so wird die schlagfertige Intelligenz der Replik Picassos offenkundig.

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

Die Rheinpfalz-Kolumne « An der Seitenlinie » 6.9.2010

Am Wochenende waren im Fernsehen tumultartige Bilder aus Dublin zu sehen. Der ehemalige englische Premierminister Tony Blair war in die irische Hauptstadt gekommen, um in einer Buchhandlung aus seiner gerade erschienenen Biographie „A Journey“ (Deutscher Titel „Mein Weg“) zu lesen und für das Buch zu werben. Nun, über mangelnde Aufmerksamkeit durfte er sich hernach nicht beklagen – das Werk und sein Urheber erfuhren eine nachdrückliche Beachtung, die sicherlich erhebliche Werbekosten wird einsparen können.

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

Die Rheinpfalz-Kolumne « An der Seitenlinie » 31.8.2010

Das Karlsruher Wildparkstadion zählt zu jenen deutschen Arenen, die schon immer unter dem Mangel an genügend überdachten Zuschauerplätzen litten. Und dies eben nicht erst seit dem letzten Jahrzehnt, als es bei Stadionneubauten oder -renovierungen überall in Deutschland zum Standard wurde, das zahlende Publikum während eines Spiels vor Wetterbedingungen schützen zu müssen. Undenkbar sind heute die Bilder aus dem Münchner Olympiastadion, dem Gelsenkirchener Parkstadion oder dem Hamburger Volkspark, als die Fotografen in den ungemütlichen Jahreszeiten auf nahezu menschenleere Blöcke halten konnten, um skurrile Bilder einsam eingeschneiter oder durchnässter Unentwegter schießen zu können.

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

Die Rheinpfalz-Kolumne « An der Seitenlinie » 24.8.2010

In der vergangenen Woche erschien in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein Artikel über den 1.FC Kaiserslautern, dem ein ausführliches Gespräch mit dessen Vorstandsvorsitzenden Stefan Kuntz zugrunde lag. Der Saarländer legte hierbei die Prinzipien dar, an denen er alle Repräsentanten und Angestellte des Vereins gemessen sehen lassen möchte. Gelebt und demonstriert werden sollen folglich „die guten Werte unserer Tradition“, als diese lauten „Anstand, Respekt, Offenheit, Ehrlichkeit, Mut, Realitätssinn und eine gesunde Demut“.

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

Die Rheinpfalz-Kolumne « An der Seitenlinie » 17.8.2010

Alles hätte so schön sein können. Noch am vergangenen Sonntag waren fast 20.000 Menschen zum Familientag in den Wildpark gepilgert und hatten die Mannschaft um Trainer Markus Schupp freundlich begrüßt. Zwar war der Dauerkartenverkauf im Vergleich zum Vorsommer wie erwartet erheblich zurückgegangen, aber eben nicht so deutlich zusammengebrochen, wie man zeitweise befürchten musste. Und natürlich ist vor jedem Saisonbeginn die Stimmung der Fußball-Fans derart von Neugier und Vorfreude geprägt, daß man als Verein eigentlich nichts falsch machen und mit großem Schwung an die sportlichen Aufgaben herangehen kann. (…)

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert