Winnie weiß es selbst \ Carl-Heinz Rühl

\ Als Carl-Heinz Rühl im Sommer 1973 zum KSC kam, befand sich der Traditionsclub in einer schwierigen Situation – finanziell ausgeblutet hing man seit 1968 in der Zweitklassigkeit der Regionalliga Süd fest, zudem war der Club nur kurz zuvor erneut in der Aufstiegsrunde zur Bundesliga gescheitert. Fortuna Köln hatte die Süddeutschen deutlich distanziert.

Nun machte sich Carl-Heinz Rühl, unterstützt vom jungen Präsidenten Roland Schmider, an die Arbeit. Noch einmal wurden die notwendigen Gelder beschafft, um die Mannschaft zu verjüngen und auf die 1974 kommende 2. Liga Süd vorzubereiten.

Und tatsächlich: Nach einer schwierigen Premierensaison gelang 1974/75 der Durchmarsch zurück in die 1. Bundesliga. Alleine seine erste Ära beim KSC hätte genügt, um sich der Zuneigung der KSC-Fans für immer sicher zu sein. Aber es gelang ihm – diesmal als Manager – die frühen Erfolge als Trainer sogar noch zu übertreffen. Von 1985 an führte er den Verein im Verbund mit Winfried Schäfer in den UEFA-Cup und zu den Triumphen gegen den PSV Eindhoven, València CF, Girondins Bordeaux und Boavista Porto. Auch wenn diese Leistung und sein Anteil am Aufstieg des KSC in den 90er Jahren in den jüngeren Vereinschroniken wenn nicht getilgt, so doch eher beiläufig und gezwungen erwähnt werden, so wissen es die Zeitzeugen doch besser und halten seinen Namen in blau-weißen Ehren.

Der Rentner hat noch heute viele Kontakte an den Oberrhein, denn so viele Jahre sind nicht einfach abzuschütteln. Und wenn es die alten Bekanntschaften nicht gäbe, so würde er zumindest alle vierzehn Tage in Müngersdorf an den KSC erinnert – denn sein Sitznachbar bei den Heimspielen des FC ist kein geringerer als Christian Müller, ehemals erfolgreicher und bewunderter Mittelstürmer des Karlsruher SC! „Der Christian spricht noch heute im höchsten Maße positiv vom KSC“, sagt Carl-Heinz Rühl und lächelt. Denn auch er selbst denkt gerne an seine Zeit im Badischen zurück. Immerhin verbrachte er deren 13 in Karlsruhe – vier als Trainer, neun als Manager.

Wir trafen Calli Rühl nur wenige Stunden vor dem Spiel des KSC bei Bayer 04 Leverkusen. Bei Kaiserwetter, im Schatten des Kölner Domes.

(…)

\ Das ausführliche Interview mit Carl-Heinz Rühl finden Sie in der Print-Ausgabe von Auf, Ihr Helden! N°9

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen. Anmelden »