Josef-Heinrich »Heinz« Crawatzo

\ Der läuferisch wie spielerisch talentierte Heinz Crawatzo wurde im südlichen Nordrhein-Westfalen bei der SG Düren 99 (halbe Strecke Aachen – Köln) groß. Zu dieser Zeit, Mitte der 1950er Jahre, spielte der Verein in der damaligen 2. Liga West eine untergeordnete Rolle. Durch gute Leistungen wurde man beim klassenhöheren SC Westfalia Herne auf Crawatzo aufmerksam und verpflichtete ihn für die Mannschaft vom Schloß Strünkede, in der zu jener Zeit auch Hans Tilkowski und Helmut Benthaus spielten. Unter Trainer Fritz Langner, einem Schlesier, der für seine Schrulle Josef-Heinrich „Heinz“ Crawatzo und Schnurren bekannt war, kam der junge Mittelfeldspieler zunächst nur sporadisch zum Einsatz. Dennoch gelang ihm der Sprung in die B-Nationalmannschaft. Nach einem verloren Spiel befahl der eiserne Fritz seinen Spielern „Hand auf!“ und legte jedem Kicker ein Zweimarkstück in die Handfläche. „Kauft Euch etwas, aber erzählt keinem, daß Ihr Fußballer seid – die Leute lachen sich sonst krank.“

(…)

\ Den gesamten Artikel über Josef-Heinrich „Heinz“ Crawatzo finden Sie in der Print-Ausgabe von Auf, Ihr Helden! N°12

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen. Anmelden »