Gedenkminute für den verstorbenen Raimund Krauth, KSC Präsident Ingo Wellenreuther, Stadionsprecher Martin Wacker, im Wildparkstadion

\ Mit angemessenen Worten, einer Schweigeminute sowie dem Tragen eines Trauerflors der Mannschaft haben Präsident Ingo Wellenreuther, und hiermit stellvertretend der Karlsruher SC, seinem ehemaligen Spieler Raimund Krauth ein würdiges Gedenken bereitet. Und wurde Zuschauern und Fans des KSC eine angemessene Gelegenheit gegeben, sich von einem bewunderten Star der Vergangenheit zu verabschieden. …

Der KSC hat in der Vergangenheit hinsichtlich des Achtens verdienter Spieler nicht alles richtig gemacht. Ja mehr noch, er hat eigentlich so wenig getan, dass dieses Nichts noch nicht einmal mit dem Wort Fehler in Verbindung zu setzen ist. Es wäre daher erfreulich, wenn das aktuelle Präsidium fortan konsequent mit dieser unseligen Sitte bräche und Tradition, Herz sowie Vereinsidentität in der wöchentlichen Jagd nach Punkten und Geldern künftig ein angemessenes Gewicht erhielten – und die Familie Krauth vielleicht im Rahmen der kommenden Sommervorbereitung ihr schon lange versprochenes Benefizspiel.

Spätestens mit dem gestrigen Nachmittag sollte dies allerdings kein Problem darstellen und sich die Erkenntnis durchgesetzt haben,  dass schon wenig genügt, um Gutes zu tun.

Keine Kommentare möglich.