Grünwalderstadion KSC Amateure FC Bayern U23

… und der einzige Fotograf am Spielfeldrand, der dieses Ereignis für die Nachwelt dokumentierte, ist Christian Pfefferle vom Heldenmagazin

\ U23-Co-Trainer Marco Wildersinn zeigte sich gestern noch immer überrascht, welche Euphorie das Ergebnis in Karlsruhe ausgelöst hat. Er führt dies darauf zurück, dass Siege gegen die Bayern unabhängig der Spielklasse höher bewertet werden – „Für mich waren die Münchner eine ganz normale Regionalligatruppe und war es einfach nur schön, die Spielfreude der Jungs zu sehen.“ …

Für das heutige Spiel gegen den FC Memmingen erwartet er jedoch eine ungleich schwerere Aufgabe. Denn während die Bayern spielend siegen mochten und ebenso wie die Nürnberger in der 2. Halbzeit merklich abbauten, seien die Oberschwaben eine eingespielte, „eklige Truppe, die kratzt und beißt“. Gerade auch Pascal Groß, der in München „richtig stark“ aufspielte“, werde es schwerer haben, da ihm die Gegenspieler auf den Füßen stehen werden: „Aber das gehört dazu. Er muss robuster werden, um den Sprung in die 2. Liga zu schaffen“.

Für Wildersinn selbst besaß der Ort des Triumphes übrigens keinen hervorgehobenen Reiz, da er als Aktiver mit dem KSC oder den Stuttgarter Kickers schon öfters dort gespielt hatte. Doch auch ohne den positiven Aspekt einer Premiere „macht es natürlich schon großen Spaß, dort zu spielen und zu gewinnen! Und es bleibt immer noch etwas besonderes, einen Gerd Müller zu sehen.“

Dieses Privileg hat Pfefferle des öfteren. Er wohnt nur 2km vom Stadion an der Grünwalder Straße entfernt und kann es locker per Fahrrad erreichen. Mit seinem Kameraauge ist er oft dabei, wenn die Zweite der Sechziger oder der Bayern spielt. Wie am vergangenen Freitagabend.

+ Für eine Vollansicht einfach auf die Einzelbilder klicken:

Markus Schroth, KSC-U23-Betreuer Georg Krämer
Amateurtrainer Rainer Ulrich, Cüneyt Köz
David Vrzogic, Tobias Reichel, Manuel Hasel
Haupttribüne Grünwalderstadion KSC Amateure FC Bayern
David Vrzogic, Bastian Müller, Bogdan Müller, Manuel Hasel, Pascal Reinhardt
Pause Grünwalderstadion KSC Amateure FC Bayern
Biosphärenreservat Stadion Grünwalder Straße
Mathias Moritz Torwart KSC U23
Markus Kaucinski, Marco Wildersinn
Parker Walsch, Anton Vastic
Daniel Steimel, Pascal Groß, Bayern-Amateure-Fan-Block
ewiger Rekord-Torschütze, Amateur-Co-Trainer-Ikone Gerd Müller, Bayern-II-Co-Trainer Rainer Ulrich, Bayern-Torwart-Trainer Walter Junghans
Timothy van der Meulen, Patrick Dulleck, Parker Walsch
Anton Vastic, Parker Walsch, Ole Schröder
Patrick Dulleck, Sebastian Rutz, Pascal Groß
Stehende Ovationen
Holger Britzius, ZSKA München, Sebastian Rutz, Maximilian Mosch, Ole Schröder, Henning Bortel
Alexander Schoch, Sebastian Rutz

Ein Gespräch über ein sehenswertes Fußballspiel, das Grünwalder und leibhaftige Weltmeister.

Dreisigacker: Christian, am Freitagabend hast Du ein tolles Spiel gesehen …

Pfefferle: Ja, es war wirklich sehenswert!

Das Grünwalder Stadion ist ohnehin etwas besonderes.

Abgesehen davon, dass mir jetzt im Sommer dort von so miesen kleinen Biestern die Waden übel zerbissen werden – natürlich! Das Stadion trägt mächtig Geschichte in sich, da die Bayern und 1860 hier Bundesliga-Meister wurden. Die Umgebung mit der Häuserzeile hinter dem Ost-Tor sieht auch noch genau so aus wie auf den alten Schwarz-weiß Meisterbildern. Bei Tageslicht betrachtet sind sie allerdings pastellfarben, und ein paar moderne Bauten haben sich mittlerweile auch eingeschlichen.

Und es ist ja schon ein Erlebnis, hierhin zu kommen. Alleine die sportliche Höchstleistung, zu Fuß oder mit dem Rad das Isarufer hoch zu kraxeln – irgendwann sind die Flutlichtmasten zu sehen, und dann das Stadion wie es auf seinem Sockel tront. So stand es bereits weit vor meiner Geburt. Es liegt in einem Wohnviertel, mitten im Leben, es ist Kultort, es lebt, und aus den Stufen grünt es vielfältig.

Wie im Wildpark.

Ja, wobei beim KSC offenbar jetzt jeder wieder die modernste Anzeigentafel Europas haben möchte. Hier ist vieles noch echte Handarbeit, so werden die Tortafeln manuell eingehängt. Eine menschliche Komponente, die im Bundesliga-Zirkus mehr und mehr verloren geht.

Apropos – wie viele KSC-Fans waren eigentlich da?

Werner Kern sagte auf der Pressekonferenz, dass 25 Gästefans gezählt wurden, und das sollte auch so hinkommen. Größtenteils waren es die Jungs der ZSKA („Zuagroasten Supporters KArlsruhe“, d.Red.), aber das Kampftrinker-Banner hing ebenso dort wie das der Fans der KSC-Amateure.

Waren sie denn auch zu hören?

Natürlich, denn es gab ja ausreichend Phasen, in denen das Bayern-Spiel nicht so gelaufen ist und der KSC schöne Spielzüge mit deutlicher Führung im Rücken in Richtung Riedmüller-Tor gezeigt hat – dann schwebten die Bälle begleitet von „Aaahs“ und „Ooohs“ von Station zu Station.

Wobei Du immer sagst, dass die U23 der Sechziger und Bayern eine treue Fangemeinde haben, die sie stets stimmgewaltig unterstützen.

Das stimmt, gerade von den Bayern sind immer so rund 300 da und machen mächtig Rabatz, teilweise über den Schlußpfiff hinaus schmettern sie ihr Mantra über den Rasen. Ich glaube, die suchen und finden hier etwas im Fußball, das sie in der Arena nicht mehr bekommen. Die liegt wie ein Flughafen weit draußen, ist teuer und nicht gerade fahrradfreundlich, wenn du dann endlich dort bist. Aber vor allem füllt das Giesinger mit seinem Alter ein gewisser Geist, es ist mit Erinnerungen an großen Fußball geradezu aufgeladen.

Dennoch ist dieser Zuspruch ungewöhnlich.

Beide Vereine ragen mit ihrer Amateure-Fan-Kultur heraus. Dies ist gerade dann bemerkenswert, wenn du bedenkst, dass das Interesse an Spielen mit Beteiligung von zweiten Mannschaften nicht gerade überwältigend ist.

Wie ist die Atmosphäre für Dich als Fotograf? Das Stadion ist ja doch recht groß, aber zu den Dritt- oder Viertligaspielen nur kaum gefüllt.

Hmm, es ist sicher etwas größer, aber dennoch sehr überschaubar – es ist ja nicht das Düsseldorfer Rheinstadion. Wohltuend fürs Auge ist gerade, dass es bis auf eine Bierwerbung am Dach der Gegentribüne gar keine Werbung gibt. Der Zuschauer kann sich somit ganz einfach auf ein Spiel und Atmosphäre einlassen, nichts lenkt unnötig ab. Das Spielfeld in Fröttmaning hingegen ist umgeben von, so glaube ich mich zu entsinnen, drei Ringen an Werbebanden direkt um den Platz, dazu menschgewordene Markenlogos des Hauptsponsors und ewig rufende Klingeltöne. Dort darf sich der Zuschauer noch nicht einmal auf das konzentrieren, weshalb er doch eigentlich gekommen sein sollte – das Wesentliche im wörtlichen Sinne, den gut 20 Sportlern. Im Gründwalder hat der Zuschauer das Gefühl, nicht an einer großen Eventmaschinerie beizuwohnen, sondern sich von diesem Sport noch berühren lassen zu können und das auch zu dürfen.

Beschränkt sich die Geschichte nur auf den Ort?

Nein, es bildet sich hier auch eine faszinierende Münchner Fußballwirklichkeit ab. Mal schaut ein Thomas Müller vorbei, und jetzt am Freitag Markus Schroth und Christian Saba. Aber auch der ganze Bayern-Staff überhaupt, mit Walter Junghans, Rainer Ulrich, Hermann Gerland oder Gerd Müller, die ohnehin mit von der Partie sind. Und als in der vergangenen Saison der OFC hier spielte, waren mit ihm und Andreas Möller gleich zwei Weltmeister im Stadion.

Unser Ufz! Wie ist er denn eigentlich drauf?

Da die Bayern in den vergangenen Monaten nicht sehr erfolgreich waren, habe ich ihn oft verärgert erlebt. Wegen seines Blicks habe ich mich schon als Kind beim Blättern und Kleben meines Sammelalbums (’82/’83) unglaublich vor ihm erschreckt. Ich möchte nicht in der Haut der Spieler stecken, wenn er am Spielfeldrand auf mannemerisch seinem Zorn freien Lauf lässt! Sogar beim Fotografieren erschrecke ich mich manches Mal, weil ich denke, er ist wütend auf mich, weil ich es wage, jetzt ein Bild von ihm zu machen oder warum auch immer und rennt deshalb direkt auf mich zu!! Glücklicherweise habe ich mich bislang jedes Mal getäuscht … Den Mehmet hat er bestimmt auch ein wenig mit diesem Gift geimpft, dass ein Trainer energisch aufzutreten hat. Scholl konnte als Trainer nämlich auch sehr aufbrausend sein!

Eine Antwort zu “Für Liebhaber — KSC schlägt die Bayern in München 5:2”
  1. Sebastian sagt:

    Es war ein 9er Bus Komplett aus KA da Plus ca 6 Autofahrer aus KA, 2 Zugfahrer aus KA, 2 KSC Fans aus Siegen und Rest 6 ??? ZSKA München vor Ort.

    Das Grünwalder ist immer eine Reise wert.Das hat noch was

  2.