Liebe Leser,

\ am kommenden Sonntag, den 28. Februar, erscheint die neue Ausgabe von AUF, IHR HELDEN! Wir garantieren rauschhafte Zustände und viel Spaß, sodaß die Auswirkungen der Prohibition auf dem Stadiongelände mit dem Kauf eines Heftes erheblich gemindert werden können. Und zudem landen die HELDEN! beim nächsten Austreten nicht an einem Baum, im Pissoir – oder am Hinterreifen von Autos mit dem Kennzeichen GER. Das Magazin besitzt also einen unzweifelhaften Mehrwert und lohnt sich somit der Kauf ganz bestimmt.

Michael Harforth, Rolf Dohmen, Horst Szymaniak, Raimund Krauth und Gerd Komorowski, Peter Zacher

Titelthema der N°17 ist diesmal Michael Harforth. Jeder KSCler weiß natürlich, wer und was der brillante Fußballer für den KSC war. Oder für den gesamten Fußball überhaupt: Der einzige Grund, weshalb jemals ein Ball über den grünen Rasen gerollt ist (Zitat Ralf Müller, Juni 2002). Und da man diesen Genius nicht einer Ausgabe abhandeln kann, wird es in der Nummer 18 einen 2. Teil geben.

Des weiteren blicken wir auf insgesamt rund zwölf Jahre „Rolf Dohmen & der KSC“ zurück. Es waren fürwahr spannende Jahre, in denen „Disco“ Dohmen mit dem Verein als Spieler und Manager (oder war es Geschäftsführer? Präsident? CEO?) je einmal auf und abstieg.

Weniger spektakulär verlief die KSC-Zeit bei Raimund Krauth und Gerd Komorowski. In den letzten Jahren agierte das Duo erfolgreich bei Fortuna Kirchfeld, ehe Krauth ein schwerer Schicksalsschlag traf.

Auch müssen die HELDEN! wieder einmal von einem KSCler Abschied nehmen. Der Ende vergangenen Jahres verstorbene Ex-Nationalspieler Horst Szymaniak kickte von 1959-61 beim KSC und war sicher nicht nur einer der besten Fußballer, sondern auch eine der schillerndsten Persönlichkeiten, die jemals das blau-weiße Trikot getragen haben. Skurrile Geschichten ranken sich um Westdeutschen, von denen wir an einige erinnern.

Auch Peter Zacher spielte einstmals beim KSC. Dessen Karriere begann beim SC Freiburg, als an ein Badenova-Stadion noch nicht zu denken war und einem beim Freiburger Fußball nur der FFC in den Sinn kam. Am spannendsten waren aber Peter Zachers Jahre bei Eintracht Bad Bad Kreuznach: Eine wilde Geschichte aus jener Zeit des deutschen Fußballs, als Mäzene noch das ganz große Rad drehen wollten.

Sie erhalten die neue Ausgabe N°17 wie gewohnt zu jedem Heimspiel im Wildparkstadion vor dem KSC-Clubhaus und bei einzelnen Verkäufern auf dem Stadiongelände. Zudem ab kommender Woche im Zeitschriftenhandel sowie auf der Geschäftsstelle und im Fan-Shop des KSC » und natürlich hier

3 Antworten zu “Auf, Ihr Helden! N°17 steht vor der Tür …”
  1. Charlie sagt:

    Freue mich schon drauf, wann finde ich das Heft in meinem Briefkasten?

  2. Bernd Hirsch sagt:

    Wie die vorangegangenen Ausgaben erweist sich auch Heft 17 als rundherum gelungen und durchgängig absolut lesenswert. Dafür ein großes Dankeschön, verbunden mit allen guten Wünschen für die Initiative zu Gunsten von Raimund Krauth und seinen Angehörigen. Vielleicht könnte auf der Helden-Homepage ja die Nummer eines Spendenkontos veröffentlicht werden, sofern ein solches existiert.

  3. blau-weißer Dino sagt:

    Bin am Sonntag Abend extra ins Milano gefahren, um mir die neueste Ausgabe der HELDEN abzuholen.

    War leider noch nicht da!

    Na dann hoffentlich morgen Abend!

  4.